Mai 19, 2022

Sorgen um unvorhergesehene Lichtblitze mouches volantes

1 min read

Wie habe ich festgestellt, dass ich an Mouches Volantes leide? Ganz einfach. Bestimmte Symptome und Anzeichen brachten mich zur Sorge. Immer wieder hatte ich blitzartige Lichtzuckungen wahrgenommen, die sich stets wiederholten. Darüber hinaus konnte ich teilweise kaum etwas mit meinen Augen sehen. Es hatte das Gefühl, dass sich vor meinen Augen ein Vorhang oder ein Schatten befand. Demnach war aber nicht so. Es lag an Mouches Volantes. Meine Augen haben sehr geschmerzt. Nach diesen Merkmalen bin ich natürlich sofort zum Arzt gegangen, denn ich brauchte logischerweise meine Augen. Dieser erklärte mir, welche Ursachen diese Erkrankung haben kann.

Das können die Ursachen sein für Mouches Volantes

Lichtblitze treten auf, wenn etwas anderes als Umgebungslicht die Netzhaut (das lichtempfindliche Gewebe im Augenhintergrund) stimuliert wird. Diese Stimulation veranlasst die Netzhaut, Signale an das Gehirn zu senden. Das Gehirn kann dieses Signal als einfachen, plötzlichen Lichtblitz interpretieren, der wie Punkte, Blitze oder Sternchen aussehen kann. Beim Reiben der Augen treten buchstäblich optische Halluzinationen auf. Floater entstehen im Auge, wenn Objekte im Augapfel einen Schatten auf die Netzhaut werfen, die lichtempfindliche Struktur im Augenhintergrund. Ein oder mehrere Objekte sind dann meist im äußeren Sichtfeld schwebend zu sehen. Patienten scheinen einen Schwarm Mücken, Fliegen oder mehrere Flecken im Auge zu sehen, nur um später zu erkennen, dass sie nicht wirklich da sind. Nicht jedes Auftreten von den Punkten, Mücken und Fliegen erfordert sofortige ärztliche Hilfe.